KINDERPHYSIOTHERAPIE

Kinderphysiotherapie beschäftigt sich in erster Linie mit Erkrankungen und Entwicklungsverzögerungen des Bewegungsapparates im Kindes- und Jugendalter. Dieser Teilbereich der Physiotherapie setzt voraus, dass der Therapeut sich mit den Besonderheiten der normalen kindlichen Entwicklungsphasen vom Säugling bis zum heranwachsenden Jugendlichen auseinandergesetzt hat und Abweichungen erkennen und behandeln gelernt hat.

 

Kinderphysiotherapie ist vor allem bei folgenden Erscheinungsbildern angezeigt.

 

Im Säuglings- und Kleinkindalter:   

Sichel- und Klumpfüße

                       Schiefhals (Torticollis)

Multiple Behinderungen mit motorischen Entwicklungsverzögerungen, z.B. Muskelerkrankungen, neurologische Erkrankungen (Cerebralparesen, Halbseitenlähmung etc.)

 

 

Bei Kindergarten- und Schulkindern:

Haltungsschwächen bzw. - assymetrien

Koordinations- und auch    Aufmerksamkeitsstörungen (in diesem Bereich hat sich auch das therapeutische Klettern für Kinder gut bewährt)

Knochenbrüche, Gelenksfehlstellungen und alterstypische Knochennekrosen (z. B. Mb. Köhler)

 Atemtherapie bei Astma und Cystischer Fibrose (Muccoviszidose)

 

Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen:

                        Skoliosen und Fehlhaltungen der Wirbelsäule

                        Nacken- und Kopfschmerzen